Monthly Archives: Oktober 2008

Kurze Filme bei der Heimatdesign 2008

Kreatives Geplapper

Die PECHA KUCHA NIGHT geht in die zweite Runde und im Dortmunder Domicil werden wieder fast ein Dutzend Projekte im strikten Takt vorgetragen.
Langeweile ist an dem Abend also ausgeladen.

Pecha Kucha kommt aus dem Japanischen und heißt soviel wie ”wirres Geplapper”. Bei den PECHA KUCHA NIGHTS bekommen Kreative aus allen Bereichen die Möglichkeit ihre Projekte vorzustellen. Aber der Zeitrahmen für jeden Vortrag ist glücklicherweise auf 20 Folien á 20 Sekunden, also 6 Minuten 40 Sekunden gesetzt.

Daher kommt der ”death by powerpoint” erst gar nicht auf. Ausgedacht hat sich diese kurzweilige Vortragsart das Architektenteam Klein-Dytham aus Tokio, die das Format zum ersten Mal in 2003 während einer Designveranstaltung präsentierten.

Leider erreichte uns der Begrüßungsfilm für die 1. PECHA KUCHA NIGHT ein paar Tage zu spät. Daher kann man sich die Erklärung über die Entstehung von Marc Dytham persönlich hier anschauen.

Alles weitere dazu bald hier und unter www.pechakucha-dortmund.de

Neu im Netz

Spoonfork 21 bringt Farbe ins November-Grau

Highlights der Illustrative 2008, ein hintersinniger Comic von Martin Armbruster und ein 3D-Musikvideo von Jens Oliver Robbers in voller Länge – dies sind nur einige der Themen, mit denen die neue Spoonfork-Ausgabe Farbe auf die heimischen Monitore bringt. Die allererste November-Ausgabe ist dem neuen monatlichen Erscheinungsturnus geschuldet, sodass sich Spoonfork natürlich auch ausführlich mit dem Herbst beschäftigt und zwar mit dessen stürmischen Seiten: So haben die Leser die Möglichkeit, ihren eigenen Wirbelsturm zu benennen und durch das Heft fliegen zu lassen.
Außerdem: Neue Hörspiele und Hörbücher in der Rubrik Kopfkino, Kunst aus München, ungewöhnliche Designobjekte von Studio Job und Lebensweisheiten aus dem All.

Das alles und mehr ab sofort unter www.spoonfork.de

Designer des Monats November

Ausstellung ?im wARTesaal” in Herne IN_FUSION #1

Die bahnbrechende Kunstschau junger Streetartists ?im wARTesaal” des Herner Bahnhofs bringt die Straße auf die Schienen und macht der etablierten Szene ordentlich Dampf!
INFUSION#1

Mit: L`ATLAS//FR, ALEX//FR, AMRISU//GER, CLEMENS BEHR//GER, G//FR, GILBERT//FR, JUAN//FR, KARL 110//GER, KONGO//FR, LAZOO//FR, LIQUIDLUCK//GER, MYRE//FR, HERR ORM//GER, ÖRNY//GER, PPR//GER, DAVID RADON//GER, SCARFOGLIO//FR, SUN 7//FR, TEURK//FR, YZ//GER, ROMAN ZHELEZNYAK//GER, ZUKUNFT 1984//GER, *ARTIST UNKNOWN//GER

Ausstellung ?im wARTesaal” IN_FUSION #1,
24.10. – 09.11.2008
Bahnhof Herne
Vernissage am Freitag, 24.10.2008, 18 Uhr mit Asli Sevindim (Ruhr 2010)
www.247style.net

ESSENS KREATIVE KLASSE

ESSENS KREATIVE KLASSE lädt zum elftägigen Festival
Teilnehmerzahl verdoppelt: 160 Unternehmen mit 140 Veranstaltungen an 84 Orten

Mit einem fulminanten Auftakt auf dem Welterbe Zollverein startet ESSENS KREATIVE KLASSE am 16.Oktober 2008 in sein elftägiges Festival. Bereits um 9 Uhr lädt das designteam zollverein zu einem ?designfrühstück”, um 11 Uhr beginnt die hochkarätig besetzte Unternehmenskonferenz ?creative industries – made by design” mit Referenten u. a. aus den Design- und Innovationsabteilungen von Daimler, Miele, Vaillant und HEWI. Und abends werden rund 1.000 Gäste zur größten Netzwerkparty im Ruhrgebiet erwartet. Schon auf dem Weg in die Kohlenwäsche erleben die Gäste auf der Gangway eine etwas andere Modenschau mit den Labels NAKETANO, YVONNE WADEWITZ und PIMPSHRIMP, auf der 24 m-Ebene sind bei Heimatdesign Produkte von Designern aus der Region zu sehen und die galerie 162 lädt zum Photoshooting im legendären Ball-Chair. Über den Dächern des Ruhrgebietes lockt der EKK-Club mit Lounging, Chilling und Clubbing mit den DJs Manuel Tur und DPlay. Das Festival von ESSENS KREATIVE KLASSE setzt sich aus insgesamt 140 Veranstaltungen von 160 Unternehmen und Akteuren an 84 Orten im gesamten Essener Stadtgebiet zusammen.
Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenlos. Weitere Informationen und das Gesamtprogramm unter
www.essenskreativeklasse.de.