Monthly Archives: Juli 2009

Früchtchen No. 14

Zum 14. Mal zeigt sich am kommenden Samstag die Creme der guten Musik im schönen Westfalenpark beim JUICY BEATS Festival. Wir sind mit einer Handvoll Designers auch dabei und werden hoffentlich das gute Wetter geniessen. Alle Informationen und mehr hier

Gewonnen!

Die Bright ist eine Messe für Streetwear, Skateboarding, Sneaker und Fashion die zwei mal im Jahr in Frankfurt am Main im alten Polizeipräsidium, mit circa 300 Ausstellern, statt findet. Marcel Bleeck mit Studienschwerpunkt Objekt und Raumdesign gestaltete den showroom der Firma Forvert / Köln als Diplomthema und gewinnt noch vor der Diplomprüfung mit der Realisation den 1. Platz. Dachlattenstrukturen, alles schwarz weiß, wehende Fäden im Raum, das logo fliegt durch den Raum und wird zum Sitzmöbel erklärt, eine wilde aber auch strenge Rauminstallation.

http://www.fh-dortmund.de

Da hängt also der Hammer…

…und unsere Chefredakteurin hat in in New York gefunden. Er hängt im Gebäude der General Society of Mechanics and Tradesmen. Na dann kann ja für unser im September erscheinenden Magazins nichts mehr schiefgehen.

Essens Kreative Klasse

Foto:Thomas Willemsen

Foto:Thomas Willemsen

ESSENS KREATIVE KLASSE geht in die dritte Runde
Aufruf zum diesjährigen Festival der Essener Kreativwirtschaft gestartet

Nach den großen Erfolgen in den Jahren 2007 und 2008 lädt das Kompetenzzentrum Zollverein Business.Services der Stiftung Zollverein in Kooperation mit der RUHR.2010 GmbH in diesem Jahr bereits zum dritten Mal zur Beteiligung am Festival der Kreativwirtschaft ein. So sind ab sofort alle Kreativen aus Essen dazu aufgerufen, bis zum 31. Juli 2009 ihre Programmbeiträge zu ESSENS KREATIVE KLASSE 2009 einzureichen. Festivalzeitraum ist in diesem Jahr vom 12. bis zum 27. September 2009. Die fast schon legendäre Eröffnungsparty in der Kohlenwäsche findet am 11. September 2009 statt. Die Schirmherrschaft für ESSENS KREATIVE KLASSE 2009 hat Prof. Dieter Gorny, künstlerischer Direktor RUHR.2010, übernommen.

Mehr unter www.essenskreativeklasse.de

Sehen und Staunen

Sichtwerk 2009

?Sichtwerk” 2009 vom 10. bis 12. Juli auf Zollverein
Mit Präsentationen der Folkwang Gestalter und exklusiven
Gastreferenten

Das diesjährige Sichtwerk der Folkwang Hochschule präsentiert Arbeiten junger Gestalter unterschiedlicher Disziplinen und eine Reihe international renommierter Designer, wie Lella und Massimo Vignelli, die als Gast-Redner gewonnen werden konnten. Der white cube des japanischen Architektenteams Sanaa ist zu diesem Anlass von Freitag, 10. Juli, bis Sonntag, 12. Juli, für Besucher geöffnet. Dieses Meisterwerk
des ?japanischen Rationalismus” auf dem Gelände des Weltkulturerbes Zeche Zollverein ist eine ganz besondere Bühne für das Sichtwerk 2009 – und für den Fachbereich Gestaltung ein Vorgriff auf das geplante neue Domizil auf Zollverein. Im Rahmenprogramm finden vielfältige Aktionen aus den Folkwang Genres Musik, Theater, Tanz, Gestaltung und Wissenschaft statt. Außerdem gibt es spezielle Schüler-Workshops. (mehr…)

Sampling #

I’m setting up a projection for the two artists Eva Paulitsch and Uta Weyrich @ Kuenstlerhaus Dortmund. Opening 3rd of July – they will be showing excerpts from their archive of mobile movies.
The job was to create a multi picture projection with very few (4) projectors on 20 “flying” canvases. So I tried using Memo’s quad warp, but that would have required some computers. So I ended up doing a simple warp in FCP and editing DVDs.
Quite happy with what we ended up with tonight as a first result.
Come see it @ kuenstlerhaus-dortmund.de/deutsch/aus09/aus09sampling.htm

Einblicke in das Handyfilmarchiv von |
Insight into the cellphone film archive by

Eva Paulitsch und Uta Weyrich

Seit 2007 sammelt das binationale Künstlerteam aus Deutschland und Österreich Handyfilme. Es ordnet die Filme unzensiert in sein Archiv ein, das sich immer mehr zu einem faszinierenden Zeitdokument entwickelt. Die Sammlung ist eine Art Spurensicherung und Verortung der Gegenwart. (Teilweise zu sehen unter: www.pw-videoblog.de)
Es ist die Mischung aus amateurhaften Dokumentationen des eigenen Lebens, dem direkten, unverstellten Blick auf die eigene Wirklichkeit, unmotivierten ziellosen Kameraschwenks als Ausdruck von Langeweile, aber auch aus gezielten kleinen Inszenierungen, die den Sammlertrieb von Paulitsch und Weyrich weckten.
Für das Künstlerhaus Dortmund entwickeln die Künstlerinnen raumgreifende Videoinstallationen, die dem Besucher Inhalte des Archivs zugänglich und erlebbar machen. Durch Verarbeiten und Herausfiltern von Filmsequenzen richten Eva Paulitsch und Uta Weyrich den Fokus auf die Diskrepanz zwischen räumlicher Nähe und sozialer Distanz und spielen so mit der Grauzone zwischen Inszenierungen und realer Alltagswelt

Konzept und Organisation: Patrick Borchers
Technische Realisation: Philipp Contag Lada

3. – 19. Juli 2009
Eroeffnung Freitag 3. Juli, 20 Uhr

www.kuenstlerhaus-dortmund.de