Ausstellung Jakob Poljakoff und Michael McDonnell

Rosa_20

Infos zu Michael McDonnell

Der in Liverpool geborene und jetzt in Berlin lebende Michael McDonnell arbeitet meist mit Illustration und handgemachter Typographie. Massgeblich inspiriert wird er dabei durch die Formensprache von Illustrationen aus den 50er und 60er Jahren. Dabei schätz den Minimalismus und das Cleane der Ära und auch die optimistische Stimmung der damaligen Popkultur.
Aber auch Street Art und der besondere Stil der europäischen Logos und Marken beeinflussen seine Arbeit.
Michael McDonnell liebt es mit den sozialen Attitüden und Eigenschaften der jeweiligen Gesellschaft unterschiedlicher Länder zu arbeiten.
So werden in seinen Illustrationen bestimmte Wörter entsprechend zusammengestellt und einzelne Buchstaben in den Fokus gerückt, dass der Betrachter tiefer in die Bedeutung des Wortes eintaucht und mit einer veränderten Wahrnehmung wieder vom Bild zurücktritt und das dargestellte anders sieht, als es zunächst offensichtlich schien.
Michael McDonnell ist der Ansicht das Typographie in der Kunstwelt oft übersehen wird, dabei kann man seiner Meinung nach durch die Verbildlichung von Sprache, Emotionen und Stimmungen oftmals besser ausdrücken, als man das nur mit einem Bild kann. Dies herauszuarbeiten ist ein Hauptfokus seiner Arbeit.
Als Medium für seine Arbeit nutzt er den Inkjetprint und den Siebdruck.
Die Drucke werden in limitierter Anzahl produziert .

 www.michaelmcdonnelldesign.tumblr.com


Infos zu Jakob Poljakoff

Seine erste Gitarre baute Jakob Poljakoff noch in Eigenregie nach Anleitung auf dem heimischen Schreibtisch. 1980 in Braunschweig geboren und aufgewachsen, arbeitete er nach seinem Abitur in der Automobilbranche als Modellbaumechaniker; 2005 zog Poljakoff für ein Studium der Metalltechnik nach Berlin. Während dieser Zeit beschloss er, sich als Gitarrenbauer ausbilden zu lassen und so die Ursprünglichkeit des Handwerks mit seiner Begeisterung für die Musik verbinden zu können.
2009 begann Jakob Poljakoff mit der Ausbildung an der „International School of Guitarmaking“ (Newark-Sherwood-College) in England, die er 2011 als Gitarrenbauer mit Auszeichnung abschloss. Im selben Jahr eröffnete er seine erste eigene Werkstatt in Berlin-Weissensee. Seit Mai 2012 lebt und arbeitet er in der Dortmunder Nordstadt, und fertigt in seiner Werkstatt im Atelierhaus „Alter Kiosk“ Akustikgitarren.
Das Besondere an seinen „Preslergitarren“ sind deren gewölbte Köpfe. Poljakoff entschied sich bewusst gegen ein bemüht-extravagantes Design, sondern wählte den eleganteren Weg, der seinen Gitarren eine charakteristische Form verleiht. Das kommt auch in der Musik-Szene an – neben dem deutschen Akustik-Gitarren-Virtuosen Peter Finger zählt auch die schwedische Indie-Rock-Band Johnossi zu seinen Kunden.

www.poljakoffgitarren.de

Die Ausstellungsreihe DORTMUND.KREATIV.stars wird von der Wirtschaftsförderung Dortmund unterstützt.