Galerie Hundert bei uns

Die Pixelprojekt_Ruhrgebiet Galerie Hundert produziert und vertreibt Fotoarbeiten zum Ruhrgebiet in limitierten Editionen.

Die Originale sind ab dem 6. Dezember im Wissenschaftspark Gelsenkirchen montags bis freitags von 8.00 bis18.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 16.00 Uhr zu sehen und zu erwerben. In der Eröffnungswoche bis zum 12. Dezember gibt es für Foto- und Ruhrgebietsliebhaber hier einen Einführungsrabatt von 10 % auf den Kaufpreis.

Ab dem 8. Dezember erhalten Sie die Werke ebenfalls bei unseren Partnergalerien GAM – Galerie am Museum, Kahrstr. 59 in Essen und bei Heimatdesign, Hoher Wall 15 in Dortmund.

Die Fotografien stammen aus der Sammlung des Pixelprojekt_Ruhrgebiet, die von einer hochkarätigen Jury zusammengestellt wurde. 

Viele der Arbeiten zählen zu den bildhaften Ikonen der Region und haben den Mythos des Ruhrgebietes geprägt. Andere zeigen aktuelle und zeitgenössische Positionen, die eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Jetzt dieses postindustriellen Ballungsraumes auf höchstem fotografischen Niveau widerspiegeln. Einige zeigen die Ecken und Kanten der Region, andere überhöhen Qualitäten oder machen sie überhaupt erst sichtbar.

Für die Startedition haben wir Arbeiten des verstorbenen Essener Polizeifotografen Horst Lang, des Hamburger Fotografen und Martha Hoepffner Preisträgers Maurice Kohl, des Tanzfotografen und Staatspreisträgers Georg Schreiber, des Künstlers und Hochschulprofessors Knut Wolfgang Maron, der Ruhrgebietsfotografin und Lead Award Preisträgerin Brigitte Kraemer, des Essener Fotografen Carsten Klein und des Kamener Fotografen Mark Wohlrab ausgewählt.

Mit dieser Auswahl machen wir schon jetzt das zukünftige Profil der Galerie sichtbar – historische Positionen, junge Positionen, dokumentarische Positionen, avantgardistische Positionen, journalistische Positionen, thematische Positionen.

Die Werke der Galerie Hundert sind in einem intensiven Abstimmungsprozess mit dem jeweiligen Fotografen oder deren Rechtsnachfolgern in der Art der Ausarbeitung, der Größe und der Präsentationsform definiert worden. Ein sogenannter ?Masterprint” ist schließlich das Ergebnisdieses Abstimmungsprozesses. Nach Bestellung werden durch das auf dem Fotokunstmarkt arbeitende Fotofachlabor HSL exakt gleiche Exponate angefertigt, bis die Gesamtauflage erreicht ist. Bei jedem Werk handelt es sich um ein autorisiertes Original des jeweiligen Fotografen, das auf der Rückseite mit einem nummerierten und persönlich signierten Aufkleber versehen ist. 

 Bei verstorbenen Fotografen erfolgt die Unterschrift durch den jeweiligen Rechtsnachfolger.

Eine Edition besteht aus jeweils 100+1 Fotografien. Nach dem Abverkauf der Edition werden durch die Galerie Hundert keine weiteren Exponate des gleichen Motivs hergestellt. Das Exemplar 0 (der Masterprint) geht in die Sammlung des Pixelprojekt_Ruhrgebiet über.
Durch die individuellen Abstimmungsprozesse mit den Fotografen ergeben sich verschiedene individuelle Präsentationsformen (z.B. Rahmung, Kaschierung auf Aludibond, Kaschierung hinter Plexiglas). Ein Käufer hat die Wahl zwischen dieser Präsentationsform (Artist Version) oder dem reinen Foto.

http://www.galeriehundert.de