make, fab, repair, cycle, party

IC14-Gif-1

Innovative Citizen 2014 – Das Festival für neue urbane Fähigkeiten mit zahlreichen Workshops, Aktionen, Installationen, Vorträgen, Parties und Konzerten!

Im Dortmunder U – umsonst und drinnen – 27. September bis 02. Oktober 2014

Eine Kooperation von Dortmunder U, DEZENTRALE und Fraunhofer UMSICHT, Folkwang Universität der Künste und Heimatdesign.

Die Maker-Kultur verbindet die Idee des Selbermachens mit modernen digitalen Techniken. Sie setzt der Virtualisierung sämtlicher Lebensbereiche neue dingliche Erfahrungen entgegen.

Das vielbeschworene „Internet der Dinge“ erreicht mit der Maker-Bewegung die Ebene des einzelnen Bürgers. Nicht in seiner Funktion als Konsument, der sich durch diverse Webshops mit Schuhen, Kleidung und Büchern versorgt, sondern in neuen und avancierten Rollen als Wissenschaftler und Produzent. Ihre Ausprägung findet die Maker-Kultur in zahlreichen Aktivitäten, die Technik, Kreativität, Unternehmertum und soziale Teilhabe neu definieren und austarieren. FabLabs, Repair-Cafés, Urban Farming und Self-Logging sind nur einige Beispiele. Spannend ist die Frage, ob und wie diese Bewegung als Impuls für Kreativwirtschaft und Kleingewerbe einerseits und für Nachhaltigkeitsinnovationen andererseits nutzbar gemacht werden kann. Wie können Designer und Künstler, Änderungsschneider und Schlüsseldienste von der Maker- und FabLab-Kultur profitieren? Wie sich vernetzen, um temporäre Strukturen für Innovation und Produktion zu bilden? Welche digitalen Fertigungstechniken sind nützlich und wie lassen sie sich wertsteigernd mit dem Handwerklichen verbinden? Kann eine bedarfsgerechte individualisierte Produktion den Einstieg in eine wirkliche Senkung des Ressourcenverbrauchs erreichen. Wie können Wohnen, Konsumieren, Arbeiten, Produzieren, Forschen und Gestalten miteinander verwoben und versöhnt werden? Und welche neue Form einer ressourcenschonenden Urbanität lässt sich daraus erwarten? Wir bringen die Maker- und FabLab-Kultur im Rahmen einer einwöchigen Veranstaltung ins Unionviertel, um sie dort langfristig zu etablieren. Wir wollen einen Blick in eine mögliche, zukünftige nachhaltige Innovations- und Produktionskultur werfen, die dezentral, adaptiv und vor allem urban ist. Gleichzeitig wollen wir aber auch kritisch hinterfragen, welche wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Chancen und Risiken mit ihr verbunden wären. Eine Woche lang präsentieren Fabber, Maker, Self Logger, urbane Farmer, Arduino- und Raspberi Pi-Programmierer, Lastenfahrradbauer, Entwickler von Robotern und Drohnen, was heute geht und morgen gehen könnte. In Vorträgen und Workshops werden zukünftige dezentrale Technologien, Konsum- und Produktionsstrukturen diskutiert, Netzwerke aufgebaut und Gründungspotenziale aufgezeigt. Gemeinsam mit Akteuren aus dem Unionviertel (Bewohner, Kreative, Handwerker …) werden Konzepte erarbeitet, die den Weg aufzeigen zu einer Zukunft der „Innovative Citizens“.

www.innovative-citizen.de