Stars im August/September

scrmn/lipbert

SCRMN / ILLUSTRATION
LIPBERT / OBJEKTDESIGN
AUSSTELLUNG DER KREATIVEN ARBEITEN
25.08.2011 – 24.09.2011

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: 25.08.2011 // 18:00 UHR

HEIMATDESIGN
HOHER WALL 15
44137 DORTMUND

Informationen zu Lipbert:
FreundInnen der Schwerkraft,

?Three is a magic number”: Alexandra Lippert wurde die Nadel bereits in die Wiege gelegt. Im zarten Alter von drei Jahren nähte sie eigenständig ihren ersten Knopf an. Nach Jahren in der Schule ?Zum Goldenen Schnitt” und einem Studium zur Dipl.-Objektdesignerin folgte dann vor ca. 6 Jahren schließlich die Gründung ihres Labels LIPBERT. Aktuell stehen clevere und attraktive Produkte aus BW/Milizdecken und Leder im Fokus ihrer multiplen Palette: Kombiniert aus Vintage-Materialien, die erfrischend upgecycled werden. Neben vielen kleinen Accessoires sind das in erster Linie Taschen.


In diesem Sinne, Hängendes kann sehr schön sein!

Informationen zu SCRMN:
Der dänische Künstler Anders “SCRMN” Meisner – im vergangenen Jahrzehnt in verschiedenen europäischen Ländern beheimatet – lebt und arbeitet heute in seiner Heimatstadt Kopenhagen.Die Bildsprache seiner meist großformatigen chromatischen Bilder, mehrschichtigen Collagen und penibel genauen Federzeichnungen beschreibt die Art und Weise seiner künstlerischen Erkundung: Collagen und Zeichnungen senden ihn auf eine Reise durch Bild-, Gefühls- und Ideenwelten und führen zum Endprodukt – dem Bild. Zwischen Buntstift und Farbe auf den Bildträger gebannt – vermischt, vervielfältigt, überlappt, entfernt und wieder hervorgehoben – erzählen die verwendeten Symbole von auf der Reise Erlebtem.
Die Natur und die ihr innewohnende Kraft sind in allen Arbeiten SCRMNs gegenwärtig: Vögel (städtische und ländliche fliegende Helden), Blumen (in Schönheit geformte Natur) und Säugetiere verweisen auf menschliche Emotionen und Zustände (ein Spiegel unseres Verhaltens und Schicksals). SCRMNs Natur- und Zukunftsliebe verwandelte sich früh in eine weitere Obsession: Die Beschäftigung mit Indianern, dem Kolonialismus und der Ausrottung ganzer Kulturen. Das existenzielle Labyrinth seiner Zeichnungen beschäftigt sich mit futuristischen Städten, Krankheiten und unnatürlicher Selektion – am deutlichsten sichtbar in der Collage “Hunt for Ebu” und dem Bild “Meat & Soap”. Beide Arbeiten könnten als politische Werke gesehen werden. Der Künstler möchte sie jedoch als abstrakte Bildsprache verstanden wissen, die versucht, dem Betrachter keine Sichtweise aufzudrängen, sondern ihn vielmehr – durch die Erschaffung einer stets individuellen und einzigartigen Verknüpfung zwischen Bild und Symbol – in bisher nicht genutzte Bereiche seines Gehirns zu entsenden.

Der in Kopenhagen geborene Anders “SCRMN” Meisner lebte in Spanien, bevor er sich sechs Jahre lang in den Niederlanden niederließ. Während seiner Zeit in Amsterdam wurde er von der Gerrit Rietveld Academy of Arts angenommen, beschloss jedoch, sich ganz seiner eigenen Entwicklung und der von Twombly, Guston und Kandinsky gegebenen Inspiration zu widmen.

Ausstellungen (Auszug):
Streetlab Gallery, Your:Own Contemporary Gallery, Majke Husteege Gallery, Judy Straten Gallery, Subbacultcha Gallery (NL), Concrete Playground/Heimatdesign (D) und STIX Gallery (DK).

Veröffentlichungen:

“SCRMNvsNOELSON”, Subbacultcha (NL), Soundvenue Magazine (DK), Them-Thangs (USA), Time Out Amsterdam (NL) and Heimatdesign-Magazin (D).

Die Ausstellungsreihe DORTMUND.KREATIV.stars läuft seit mehr als drei Jahren erfolgreich von Heimatdesign umgesetzt und wird von der Wirtschaftsförderung Dortmund unterstützt.

http://www.lipbert.de

http://www.scrmn.com