Projektraum Fotografie eröffnet

Seit Anfang März existiert in der Dortmunder Innenstadt der Projektraum Fotografie. In Nähe des U-Turms präsentieren Haiko Hebig, Gerhard Kurtz und Daniel Sadrowski fotografische Positionen aus der Region und dem In- und Ausland. Neben Ausstellungen sind Vorträge, Buchpräsentationen und Diskussionsrunden geplant. Ziel ist es, den Projektraum zu einem Ort zu machen, an dem sich Fotografen, Sammler und andere Fotointeressierte treffen, austauschen und vernetzen und die drei Betreiber parallel an eigenen Projekten arbeiten. Mit dem Angebot von Prints in Einzelexemplaren, Sammelmappen und Abonnements eröffnen die drei Fotografen Interessenten zudem die Möglichkeit, Sammlungen zeitgenössischer Fotografie aufzubauen.

Arbeiten von Stephen Gill sind das Thema der ersten Ausstellung, deren Vernissage am 28. April gleichzeitig Eröffnungsfeier des Projektraums ist. Gezeigt werden Fotobücher und Fotografien aus den Serien Billboards, Inivisble, Hackney Wick, Hackney Flowers, Buried und Archaeology in Reverse. Der Schwerpunkt liegt auf den vier letztgenannten Serien, die Gill in Hackney Wick aufnahm, dem historischen Viertel im Londoner East End, das Schauplatz der Olympischen Sommerspiele 2012 wird. Hebig, Kurtz und Sadrowski stellen den Arbeiten Gills eigene Positionen gegenüber.

Eröffnung: 28.04.2010 / 19 Uhr
Ausstellung: 29.04. – 30.05.2010
Huckarder Straße 8 – 12 / Dortmund

Reflektierte Praxis

Illustratoren, Künstler, Architekten öffnen ihre Skizzenbücher
Felix Scheinberger, Autor von “Mut zum Skizzenbuch”

Die Moleskine Büchlein haben ein Revival der Reflexion eingeläutet.
Doch was steht in diesen unzählig verkauften Heften und Büchern? Bleiben sie leer?
Werden sie nur verschenkt? Für viele bilden sie die virtuellen Räume der Reflexion ihres Handelns.
Strategien eines Denkens durch Bilder. Eigene Bilder. Denkbilder. Felix Scheinberger, Gastprofessor an der Bezalel Academy of Arts and Design Jerusalem, spricht über Mut, Skizzen, ein weißes Blatt Papier, Denken und Reflektieren.

22.04.2010 / 19.00 Uhr / 5 Euro
Ständige Vertretung Dortmund / Hoher Wall 15 / 44137 Dortmund

http://www.staendigevertretungdortmund.de

Death by Powerpoint

Am 10. April geht die PECHA KUCHA NIGHT in die 5te Volume.
Wieder stellen sich Projekte aus den verschiedenen Kulturbereichen vor.
Vom Fotofestival Veranstalter über Magazingestalter bis zum Architekten. Und das mit einem festgelegten Zeitfenster von 20 Folien a´20 Sekunden. So dauert eine Präsentation nie länger als 6 Minuten und 40 Sekunden. Die Idee zu
dieser Veranstaltung stammt vom Architektenteam Klein & Dytham, die einen Riegel
vor langatmige Präsentation setzen wollten, die in ihrem Berufstand nicht unüblich sind.

Zur Zeit werden die Pecha Kucha Nights (Pecha Kucha steht für “wirres Geplapper” in mehr als 200 Städten weltweit ausgetragen.

In Dortmund am:

10. April
20:10 Uhr
im Kundenzentrum der DEW21 am Ostwall 51

Eintritt: 5 Euro

http://www.pechakucha-dortmund.de
oder
http://www.pecha-kucha.org

Dortmund.Kreativ.stars im April

Eröffnung am 01. April 2010 um 18 Uhr
Einführung: Reinhild Kuhn

Die Ausstellungsreihe Dortmund.Kreativ.stars in Kooperation und Unterstützung der Wirtschaftsförderung Dortmund geht mit dem Essener Fotografen Daniel Gasenzer und den Möbelschreinern von 3Form in den April.

Info zu Daniel Gasenzers Arbeit “Familie::
Wo denn das Geschrei, der Stress, die Unbill des Alltags wären – meine Familienbilder seien viel zu entschleunigt um wahr zu sein, hörte ich einmal. Ich fühlte mich sehr geehrt. Dass eben nichts besonderes passiert, war mein Anliegen. Ereignisse, die andere in ihr Tagebuch schreiben würden, interessieren mich weit weniger als die häusliche Romantik des Alltags. Die Arbeit sollte keine Chronik werden, ich hatte mir vorgenommen in der dritten Person zu fotografieren und trotzdem die privilegierte Position als Familienmitglied zu nutzen.
Dass die Familie eine Art Schutzraum vor zwischenmenschlichen Unwägbarkeiten – ein Gewächshaus für Geborgenheit – ist, ist vielleicht nicht mehr als ein Wunsch; sicherlich aber nicht nur meiner.
Fotografie und Wahrheit sind ohnehin ein gebrochenes Begriffspaar, in meiner Arbeit gibt es nur die Wahrheit der Wünsche.
Daniel Gasenzer in Camera Austria 96/2006

http://www.danielgasenzer.com

Info zu 3Form:
Vor genau 5 Jahren gründeten die beiden Tischlermeister Axel Schlüter und Christian Speck Ihren eigenen Tischlereibetrieb, die 3form GmbH, spezialisiert auf exklusive Möbel, Raum- und Objektdesign. Nur wenige Monate später erhalten sie im Rahmen des europäischen Handwerkkammertags den ?Desgin Award Q-rouge”, der den extrem hohen Grad an gestalterischer Güte würdigt. Anfang 2009 eröffnete 3form eine Werkstatt mit modernsten computergesteuerten Maschinen auf rund 1000qm am zukünftigen PHOENIXSEE in Dortmund.
Das Auge für das Besondere ist es, das die Möbeldesigner und das mittlerweile 5-köpfige Team auszeichnet und den Fokus fast zwangsläufig auf ihre professionelle Arbeit lenkt.

3form stellt bei Heimatdesign im April Ihre neue Möbelreihe ?vida.” aus.
Ein schwebendes Sideboard in reduzierter Formensprache, mit 3 Varianten der Frontgestaltung. Food Fotografie hinter Acryl, farbigem Glas und Lack.

http://www.3form.de

11 Nützliche Dinge



Kommunikationsarchitektur in 4 Dimensionen und ein Museum für den Kiezclub

Patrick Pütz und Jochen Reetz (KOMMA4Architekten / Köln) spielen den Pass

Vernagelt, verklebt, verbaut. Alles, was es zu finden gibt, kann auch verbaut werden. Das ist fast archaisch und dennoch zeitgemäß â€” und die Zukunft. Die Voraussetzung dafür ist aber ein ästhetischer Klärungsprozess unter dem Gesichtspunkt einer subjektiven Logik. Pütz und Reetz kommunizieren Architektur und sprechen darüber. In diesen Erzählungen kommen Fußball, Pralinen, Bunker und Zeiträume vor.

Donnerstag, 25. 03. 2010 / 19.00 Uhr / 5 Euro

www.staendigevertretungdortmund.de

Dortmund.Kreativ.stars im März

Die Ausstellungsreihe bei Heimatdesign in Kooperation und mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung Dortmund geht weiter. Im März wird Interior und Fotografie das Thema sein.

Zu Katharina Pawliks Serie “La Basurita“:
… versteht sich, menschlich wie materiell, als eine Antwort auf den globalen Trend der Wegwerfgesellschaft.

La basurita ist eine Interieurserie, die unser Mobiliar auf das
Wesentliche reduziert. Grundbedürfnisse wie schlafen, sitzen, ablegen und verstauen stehen im
Mittelpunkt der Entwürfe. Nutzlos gewordene Alltagsgegenstände, die der moderne Stadtmensch mangelsBedarf und Interesse auf die Straße stellt, werden als Rohstoff eingesetzt.
Die Fokussierung auf Grundbedürfnisse und die im Entwurfsprozess entstehenden
funktionalen Alltagsobjekte führen das Material von der Straße in den Wohnbereich
zurück. Multiple Nutzungsmöglichkeiten erlauben eine flexible Anwendung der
jeweiligenMöbel. So endet das Design von la basurita erst mit der Benutzung.

Informationen zu Christine Steiner folgen bald.

Creative Stage Ruhr / Dortmund

Nach Duisburg und Bochum kommt die Creative Stage Ruhr nun auch nach Dortmund.
Das Gemeinschaftsprojekt der Wirtschaftsförderungen der austragenden Städte bringt die Kreativen aus ihren Büros auf die Bühne. Multimedial, unkompliziert und unterhaltsam, so zeigen sich Talente, Unternehmer und Köpfe der Region. so erfährt man einer Mischung aus Vortrag und Film, Konzert und Lesung, Modenschau und Vorführung alles über aktuelle Projekte aus dem Ruhrgebiet. Da jeder Programmteil auf maximal 8 Minuten begrenzt wird es für die Besucher ein garantiert kurzweiliger Abend.

Es stellen sich vor:
ORANGE BUT GREEN / KIRSCHNICK ARCHITEKTUR / TOLLLKIRSCHE / RUHR MUSIC COMMISSION / DIE MÄRCHENBÜHNE / AMT FÜR NEUE ORDNUNG / KULTUR UNTERNEHMEN DORTMUND / MAX BRUNNERT FOTOGRAFIE / URBANATIX / AGD – RUHRPOST 2010

09. März 2010
Domicil Dortmund
Beginn: 19:00 Uhr

Eintritt nur durch vorherige Anmeldung unter
http://www.kreativwirtschaft-dortmund.de/kreativwirtschaft/de/dortmund_kreativ/

http://www.creativestageruhr.de

Ausserordentliche Nutzung

Außerordentlich – Ausstellung der Dortmunder Fotodesign Diplome

Vom 5. bis zum 7. März 2010
im ehemaligen Ordnungsamt Dortmund (über Heimatdesign)
Hoher Wall 15
44137 Dortmund

U-Bahn Haltestelle: Westentor.
Zu erreichen mit den U-Bahn Linien: U-43 und U-44.

Öffnungszeiten:
Freitag, 5. März 18:00-22:00 Uhr.
Begrüßung Reinhild Kuhn / Eröffnungsrede Stefanie Grebe.

Ab 22:00 Uhr Eröffnungsparty im Sissikingkong mit DJ Dynamodyse.

Samstag, 6. März 12:00-20:00 Uhr.
Sonntag, 7. März 12:00-18:00 Uhr.

Jeweils Samstag und Sonntag findet um 14:30 Uhr eine Führung durch die Ausstellung statt.

http://www.ausserordentlich2010.de

Call for Projects

E-CULTURE FAIR 2010 IN DORTMUND, 23 – 25. AUGUST 2010
DEADLINE FÜR BEWERBUNGEN: 20. MÄRZ 2010.

Stellen Sie Ihre Projekte aus den Bereichen Neue Medien, Medienkunst und Kreativwirtschaft im Rahmen der E-Culture Fair 2010 in Dortmund vor.

Was ist die E-Culture Fair?
Die E-Culture Fair ist eine Kombination aus Ausstellung, Präsentationen, Workshops und einem offenen Kunstlabor. Sie bietet die Möglichkeit, ein internationales und regionales Publikum anzusprechen, bestehend aus Kreativen, Künstlern, Entwicklern und möglichen Partnern für zukünftige Kooperationen. Einzigartiges Merkmal der E-Culture Fair ist die Verknüpfung von Projekten aus den innovativen und kreativen Bereichen von Medienkunst, Design und Forschung.

E-Culture verstehen wir als…
… einen seit Ende der 1990er Jahre zuerst in den Niederlanden eingeführten Begriff, der die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Produktion, Distribution und Präsentation von Kultur bezeichnet. Das Internet und die digitalen Medien haben Einfluss auf die Art und Weise, in der Künstler sich ausdrücken; auf die Art und Weise wie Bibliotheken der Öffentlichkeit ihre Informationen vermitteln; auf den Umgang der Massenmedien mit Information, öffentlichen Diskussionen und kulturellen Inhalten; und auf die individuelle Nutzung von Medien. Mit E-Culture sind alle Formen des Ausdrucks, der Reflexion und der Teilhabe im Bereich des Digitalen gemeint.

(mehr…)

Die nützlichen Dinge

Ständige Vertretung Dortmund

Die Ständige Vertretung Dortmund ist Werkstatt, Hortus Conclusus und Kommunikationsplattform an einem Ort. Institutionen, Teams und einzelne Personen sind hier vertreten, präsentieren und kreuzen sich. Die Ständige Vertretung Dortmund ist eine Kooperation von HEIMATDESIGN (Dortmund) und dem technologieSALON (Hagen).

Ungeachtet der Marginalisierung der Welt, ist die Ständige Vertretung Dortmund eine Werkstatt der Gedanken verschiedenster Fakultäten und Richtungen.
Als Werkstatt ist sie im besten Sinne ein Ort der Meisterschaft, an dem vermeintlich Unpassendes zusammen kommt, jedes an seinem Ort, jedes in seiner besonderen Aufgabe. Nichts liegt mit der Axt voneinander getrennt, die Künste nicht vom Handwerk, der Ingenieur nicht vom Philosophen. Die Ständige Vertretung als Werkstatt will Verbindungen sichtbar machen. Will Kommunikation zwischen scheinbar Getrenntem stiften.

Die Ständige Vertretung Dortmund implementiert mit dem Spielplan 2010 verschiedene NÜTZLICHE DINGE.

DIE NÜTZLICHEN DINGE
:
Elf Fragen / Elf Meinungen / Elf Donnerstage.
Elf mal ein Salon mit Gesprächen.
Elf Dinge.
Eine Publikation und Dokumentation in 2011 über die nützlichen Dinge.

Out of Office. Coworking oder: Der Aufstand des Ortes gegen das Netz
Daniel Veselka (Dortmund) und Christoph Fahle (betahaus / Berlin) sprechen und diskutieren
25. 02. 2010 / 19.00 Uhr – Eintritt 5 Euro
Orte der Zusammenarbeit außerhalb des Büros generieren ein neues Denkbild »Arbeit«: Coworking. Damit ist jedoch keine »cloud« im virtuellen Raum gemeint, sondern die physische Existenz eines Raumes, in dem Personen sich aufhalten — und u.U. auch zusammenarbeiten. Welche Chancen bieten sich, wieder gemeinsam auf einen Ausdruck am zentralen Drucksystem zu warten oder für alle anderen in der »recreation zone« einen Tee aufzusetzen?
Daniel Veselka plant so etwas in Dortmund. Über der SVD. Und er hat sich in Berlin bei betahaus schlau gemacht. Darüber kann/will Christoph Fahle sprechen.

Kommunikationsarchitektur in 4 Dimensionen und ein Museum für den Kiezclub
Patrick Pütz und Jochen Reetz (KOMMA4Architekten / Köln) spielen den Pass
25. 03. 2010 / 19.00 Uhr- Eintritt 5 Euro
Vernagelt, verklebt, verbaut. Alles, was es zu finden gibt, kann auch verbaut werden. Das ist fast archaisch und dennoch zeitgemäß â€” und die Zukunft. Die Voraussetzung dafür ist aber ein ästhetischer Klärungsprozess unter dem Gesichtspunkt einer subjektiven Logik. Pütz und Reetz kommunizieren Architektur und sprechen darüber. In diesen Erzählungen kommen Fußball, Pralinen, Bunker und Zeiträume vor.

Weiteres nützliche Termine sind in Planung und werden bald hier stehen:

http://www.staendigevertretungdortmund.de

Dortmund.Kreativ.stars im Februar

DESIGNERS FAIR 2010

Am 18. Januar um 15 Uhr startet die DESIGNERS FAIR in Köln. Zusammen mit dem Büro Sabine Voggenreiter haben wir die Veranstaltung konzipiert und umgesetzt. Mehr als 60 Aussteller aus dem Bereich Möbel- und Interiordesign, sowie angrenzenden Designspielarten, werden sich in der Woche der PASSAGEN – Interior Design Week Köln den mehr als 20.000 Besuchern zeigen.

Alle Daten und Fakten unter: www.designersfair.de

damenwahl!

gute aussichten_junge deutsche fotografie

15.1. bis 21.2.2010

Catrin Altenbrandt
Claudia Christoffel
Annette Grotkamp
Bianca Gutberlet
Vanessa Jack
Irina Jansen
Delia Keller
Angela Kovacs
Tamara Lorenz
Agata Madejska
Kathi Schroeder

Eroeffnung Freitag 15.1.2010 um 20 uhr

Bereits zum zweiten Mal gastieren “Gute Aussichten – Junge Deutsche Fotografie” im Künstlerhaus Dortmund. Das Fotografen-Nachwuchsförderungs-Projekt wurde 2004 ins Leben gerufen und tourt seither erfolgreich durch die Welt. (www.guteaussichten.org)
Im Gegensatz zu 2006 werden diesmal ausschließlich Fotografinnen den Schauplatz am Sunderweg bespielen. Und zwar werden neue Arbeiten jener Damen gezeigt, deren Arbeiten in den letzten vier Jahren prämiert wurden.

www.kuenstlerhaus-dortmund.de

Concrete Playground 2010

Mit der Bearbeitung des Themas Streetart befassen wir uns im kommenden Jahr durch unser eigenes RUHR-2010 Projekt. CONCRETE PLAYGROUND wird in Essen, Bochum und Dortmund von Mai bis Oktober aufschlagen. Weitere Infos kommen bald.

Galerie Hundert bei uns

Die Pixelprojekt_Ruhrgebiet Galerie Hundert produziert und vertreibt Fotoarbeiten zum Ruhrgebiet in limitierten Editionen.

Die Originale sind ab dem 6. Dezember im Wissenschaftspark Gelsenkirchen montags bis freitags von 8.00 bis18.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 16.00 Uhr zu sehen und zu erwerben. In der Eröffnungswoche bis zum 12. Dezember gibt es für Foto- und Ruhrgebietsliebhaber hier einen Einführungsrabatt von 10 % auf den Kaufpreis. (mehr…)

Creative Stage Ruhr

Nach dem gelungenen Start des Piloten in Bochum findet nun die zweite Creative Stage Ruhr in
Duisburg statt. Neben einen Onlinemagazin stellen sich Musiker, ein Stadtprojekt, eine Produktdesignerin,
ein Kunstprojekt und weitere spannende Projekte aus der Ruhr Metropole vor.

In den Pausen gibt es die Möglichkeit zu vertiefenden Gesprächen, zum Adressenaustauschen oder auch einfach nur zum Nachfragen und Kennenlernen.

Bei Snacks und Getränken ist es einfach, neue Netzwerke zu
bilden und bestehende auszubauen. Seien Sie dabei, wenn es am 16. Dezember heißt: Bühne frei für die Kreativen – Creative Stage.

16.12.2009 um 19.30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr
Kleiner Prinz (Black Box)
Schwanenstr.5
47051 Duisburg

http://www.creativestageruhr.de

Dortmund.Kreativ.Stars November

Neben dem schier unerschöpflichen Ideenreichtums des JIRI M.R. KATTER, seines Zeichens Möbel- und Markengestalter zeigen wir Fotografien von MATTHIAS SCHMIDT und dieser liefert gleichzeitig bei der Eröffnung mit seiner Freundin den passenden Soundtrack dazu. Natürlich wird dies auf einem Möbel von Jiri M.R. Katter abgeliefert. Die Ausstellungsreihe führen wir in Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung Dortmund durch.

Eröffnung am 05. November um 18 Uhr

Alle Kommen!!!

creative industries – made by design 2009

creative industries – made by design 2009
Unternehmenskonferenz am 24. November 2009 auf Zollverein

Neues Denken für neue Unternehmen gibt’s am 24. November 2009 von 10.00 bis 18.00 Uhr bei der Unternehmenskonferenz ?creative industries – made by design” auf Zollverein. Bedeutende Persönlichkeiten aus der internationalen Designszene wie Ed Annink und Timo de Rijk, Design den Haag, Prof. Andreas Uebele, Büro Uebele, Ralph Anderl, ic! berlin, und Eva Gronbach, german jeans, geben in Keynotes und Impulsvorträgen Einblicke in aktuelle Entwicklungen und stellen sich der Diskussion mit dem Publikum. Im Anschluss laden verschiedene Workshops zu kreativen Fragestellungen ein. Die Unternehmenskonferenz ”creative industries – made by design” wird veranstaltet von Zollverein Business.Services der Stiftung Zollverein.

http://www.zollverein.de

Designers Fair 2010

Die Planungen laufen schon auf Hochtouren und Aussteller können sich noch bis zum
30.10.2009 bewerben.

Alles unter www.designersfair.de

Pecha Kucha Vol. 4

Am 31. Oktober 2009 ist es wieder soweit!
Bei der PECHA KUCHA NIGHT Dortmund stellen sich insgesamt 10 spannende Projekt im gnadenlosen 6.40 Minuten Takt im DEW 21 Kundenzentrum vor. Kurzweil wird nicht nur dank der kurzen Vortragszeit jedes einzelnen Presenters geboten. Neben einem Projekt aus der Zwischenzeit geht es auch um ästehtische Erfahrung, um die weltweit zweitgrößte Leinwand, um ein riesiges Kunstereigniss, um Technologie im Salonmantel, um Reflektion und …..

Mehr und daher fast alles unter http://www.pechakucha-dortmund.de

Lokales

Insgesamt 220 T-Shirt Design Entwürfe wurden zum Wettbewerb eingereicht und das hat uns natürlich sehr gefreut.
Die Ergebnisse:

Jurypreis: Annika Rinke – Motiv Stadtlich
Publikumspreis: Sarah Matzke – Live what you Love
Extra Jurypreis: Herr Orm – U-DO aus Dorstfeld

Bilder der Preisverleihung: (mehr…)

Kunst / Tanzen / Kollektive / Alle

BOHÈME PRÉCAIRE ist ein Experiment und es wird herzlich eingeladen zum Puzzlestück eines neuen Versuchsaufbaus zu werden. Am 23. Oktober 2009 werden die entrückenden Momente einer Ausstellung mit den treibenden Ausschweifungen einer Party kombiniert. Um BOHÈME PRÉCAIRE hinauf ins Labor zu bringen, haben sich gleich mehrere Kollektive zusammengefunden, die ihre Ideen von Kunst und Musik kombinieren und daraus etwas neues, eigenständiges machen werden. Das visuelle Programm des Abends wird von den Dortmunder Gruppen Plankton, Animalism, den Kölner Jungkuratoren vom Kunstfestival Hug me, heimlich und uns zusammengestellt. Gezeigt wird eine Mischung aus Malerei, Fotografie, Design und Videokunst von jungen Künstlern aus dem Ruhrgebiet/ NRW. Wir schicken CLEMENS BEHR und ROBERT MATZKE ins Rennen und lassen die beiden einen ganzen Raum gestalten. Und alle so ..yeah!

http://bohemeprecaire.de

Dortmund.Kreativ.stars im Oktober

Das kommt uns so bekannt vor .)

Hafenverschwörung am 29. September 2009

Holt die Kinder ins Haus
Gleich vier der alteingesessenen Kultur- und Lebensveranstalter aus dem Dortmunder Norden machen am 29. September 2009 gemeinsame Sache. SUBROSA, EKAMINA, SISSIKINGKONG und die PAULUSKIRCHE veranstalten und präsentieren einen Tag mit lauter und leiser Musik unter einem Motto:

SUBROSA, SISSIKINGKONG und ByteFM präsentieren:

PAULUSKIRCHE: THE WILLARD GRANT CONSPIRACY/DOGHOUSE ROSES
VVK 13 Euro AK 15 Euro
EINLASS: 19:30h

Nice to see you again Robert Fisher! Zum zweiten Mal gibt es in den ruhigen Hallen der Pauluskirche das Mastermind der WILLARD GRANT CONSPIRACY zu hören. Der Abend wird von den Doghouse Roses eröffnet.

Willard Grant Conspiracy wurde 1994 als dynamische und mit wechselnden Musikern bestehende Kollaboration in Boston gegründet. Obwohl die Band nun in Kalifornien ansässig ist, leben ihre Mitglieder in 6 verschiedenen Ländern und sie haben Alben in den Staaten, Europa, England, Australien und Neuseeland herausgebracht.Von Tour zu Tour und Album zu Album verändert sich in der Regel das Bandgefüge, um es den verschiedenen Mitgliedern zu erlauben, so daran zu arbeiten, wie es deren Zeitplan erlaubt. Auf der Bühne wurde die Band schon von bis zu 14 Mann dargestellt, resultierend in einer sich ständig wandelnden Erzählung, in dessen Mittelpunkt sich die raue Baritonstimme von Hauptsongwriter Robert Fisher befindet, welche das Uncut Magazin als “(…) besitzt die Anziehungskraft eines Cash, Cohen oder Cale (…)” beschrieb. Das Mojo Magazin beschrieb die Musik von Willard Grant Conspiracy als “Reminiszenz an The Band in all ihrem Gothic Pomp”. Sie verschmelzen Folkrockelemente mit der DIY Ästhetik der Postpunk Szene, welche ein großer Einfluss auf die Band war.

EKAMINA/SISSIKINGKONG: Mark Hochstein
AK 5 Euro

Mark Hochstein ist in Dortmund kein Unbekannter, hat er doch schon zweimal am elektrischen Kamin im Rahmen der “Erntezeit” zusammen mit Lars Gerhardt gespielt. Sein Konzert am 29.09. ist Bestandteil der “Hafen-Verschwörung”, die an diesem Tag im Sissikingkong, dem Subrosa und der Pauluskirche stattfindet.
“Mark Hochstein hat was zu sagen. Er tut das in seinen Liedern, also: Songs. Und er tut das auf deutsch. Mark sieht sich als Songschreiber, er ist also kein Liedermacher, denn Lieder macht man nicht. Eingelassen in schlichte Kompositionen, die einen immer wieder daran erinnern, dass Mark nie ohne seine Lieblingsalben von The Band, Tom Petty und Tom Waits unter’m Kopfkissen schläft, singt er von der Liebe, deren Verlust und der Schönheit im Alltag. Und von Sachen, die ihm nicht in den Kram passen. Wo andere es beim Bellen belassen kann Mark Hochstein beißen. Kurzum: Hier traut sich einer, auch mal unbequem zu sein.” Peter Flore (Intro)

Dann mal auf und die Runde machen.

Jetzt alle Zusammen…

Auch wir sind mit im Programm der Kreativen Klasse Ruhrgebiet und wer morgen in Dortmund ist sollte bei unserem Klassentreffen vorbeischauen. Von 11.00 – 22.00h gibt es allerhand zu sehen und hören:

Heimatdesign öffnet die Türen und schaltet alle vorhandenen Geräte zur kreativen Bestrahlung und Beschallung ein. Neben jungem Design für die Einkaufstüte gibt es mindestens eine Finissage und Schaufensterverschönerung mit Live-Verstricken im Nebenraum.
Hier alles geordnet:

Finissage der Ausstellung von ZIRKELTRAINING und RADAU GESTALTUNG!
Die September Ausstellung der DORTMUND.KREATIV.stars Reihe feiert den Ausklang.

Nach Strich und Faden – Pierre Kracht Design
Eins rechts, eins links – eins fallenlassen. Pierre Kracht seit 2008 selbständiger Diplom-Designer, strickt Lampen aus Stromkabeln. Wie und warum und ob man damit reich wird, können alle Interessierten bei Kaffee & Kuchen im Dialog durch Beobachtung und Selbstversuch herausfinden.
Ab 12.00h

CULTGUT präsentiert im Shop von Heimatdesign seine Taschen mit Ruhrgebietsbezug. Und eine brandneue Produktion für wird ebenfalls vorgestellt.

Monstergeschichten Revisited
Wer wissen will, wie es mit dem Monster weitergeht, ob es neue Freunde hat oder was gestern erst gefressen hat: im Rahmen der KREATIVE KLASSE RUHR steht der Autor Wolfgang Antonius Kienast (Martini) Rede und Antwort. Keine Lesung, nur plaudern. Über Neuigkeiten aus dem Monsterwald. Und dabei vielleicht Sekt trinken oder Bier oder Froschweingummis essen.
12.00 – 14.00h

Serie Flöz®
Moritz Wenz präsentiert seine Produkte in den Räumen von Heimatdesign.

Mappenberatung
Für den Zeitraum der Veranstaltung berät Dipl. Designer Stefan Grey gerne hinsichtlich der Ausrichtung der fotografischen Arbeiten für eine Mappe.
11.00 – 18.00 Uhr

Sensual Physics
Grafik-, Web- und Musikmastermind Jörg Schuster aka SENSUAL PHYSICS legt gegen Abend noch Balsam auf die Ohren.
18.00 – 22.00h

http://www.kreativeklasseruhr.de

Heimatdesign Magazin No. 6

Die Ankunft der neuen Ausgabe feiern wir mit einer öffentlichen Präsentation:

Am Freitag, 18.09.2009
um 20 Uhr

bei uns (Hoher Wall 15, 44137 Dortmund).

Wie gewohnt zeigen wir bei der Magazinpräsentation Menschen, die mit ihrer Arbeit in der aktuellen Ausgabe vorgestellt werden. Diesmal wird Pierre Kracht vorführen, wie er aus Kabeln eine Lampe strickt, danach werden Ilias Ntais und Jorgos Katsimitsoulias einen Hör- und Seh-Eindruck dessen geben, was sich hinter ihrem Projekt Soundsketching verbirgt.

Dortmund.Kreativ.Stars im September

Jetzt endlich wieder kaufen!

Bis zum Ende September machen wir im Shop am Hohen Wall 15 in Dortmund einen Sale mit den wunderbaren Artikeln von 667 – one step ahead of the devil. Eine paar der schönen Teile sieht man unter hier

Früchtchen No. 14

Zum 14. Mal zeigt sich am kommenden Samstag die Creme der guten Musik im schönen Westfalenpark beim JUICY BEATS Festival. Wir sind mit einer Handvoll Designers auch dabei und werden hoffentlich das gute Wetter geniessen. Alle Informationen und mehr hier

Gewonnen!

Die Bright ist eine Messe für Streetwear, Skateboarding, Sneaker und Fashion die zwei mal im Jahr in Frankfurt am Main im alten Polizeipräsidium, mit circa 300 Ausstellern, statt findet. Marcel Bleeck mit Studienschwerpunkt Objekt und Raumdesign gestaltete den showroom der Firma Forvert / Köln als Diplomthema und gewinnt noch vor der Diplomprüfung mit der Realisation den 1. Platz. Dachlattenstrukturen, alles schwarz weiß, wehende Fäden im Raum, das logo fliegt durch den Raum und wird zum Sitzmöbel erklärt, eine wilde aber auch strenge Rauminstallation.

http://www.fh-dortmund.de

Da hängt also der Hammer…

…und unsere Chefredakteurin hat in in New York gefunden. Er hängt im Gebäude der General Society of Mechanics and Tradesmen. Na dann kann ja für unser im September erscheinenden Magazins nichts mehr schiefgehen.

Essens Kreative Klasse

Foto:Thomas Willemsen

Foto:Thomas Willemsen

ESSENS KREATIVE KLASSE geht in die dritte Runde
Aufruf zum diesjährigen Festival der Essener Kreativwirtschaft gestartet

Nach den großen Erfolgen in den Jahren 2007 und 2008 lädt das Kompetenzzentrum Zollverein Business.Services der Stiftung Zollverein in Kooperation mit der RUHR.2010 GmbH in diesem Jahr bereits zum dritten Mal zur Beteiligung am Festival der Kreativwirtschaft ein. So sind ab sofort alle Kreativen aus Essen dazu aufgerufen, bis zum 31. Juli 2009 ihre Programmbeiträge zu ESSENS KREATIVE KLASSE 2009 einzureichen. Festivalzeitraum ist in diesem Jahr vom 12. bis zum 27. September 2009. Die fast schon legendäre Eröffnungsparty in der Kohlenwäsche findet am 11. September 2009 statt. Die Schirmherrschaft für ESSENS KREATIVE KLASSE 2009 hat Prof. Dieter Gorny, künstlerischer Direktor RUHR.2010, übernommen.

Mehr unter www.essenskreativeklasse.de

Sehen und Staunen

Sichtwerk 2009

?Sichtwerk” 2009 vom 10. bis 12. Juli auf Zollverein
Mit Präsentationen der Folkwang Gestalter und exklusiven
Gastreferenten

Das diesjährige Sichtwerk der Folkwang Hochschule präsentiert Arbeiten junger Gestalter unterschiedlicher Disziplinen und eine Reihe international renommierter Designer, wie Lella und Massimo Vignelli, die als Gast-Redner gewonnen werden konnten. Der white cube des japanischen Architektenteams Sanaa ist zu diesem Anlass von Freitag, 10. Juli, bis Sonntag, 12. Juli, für Besucher geöffnet. Dieses Meisterwerk
des ?japanischen Rationalismus” auf dem Gelände des Weltkulturerbes Zeche Zollverein ist eine ganz besondere Bühne für das Sichtwerk 2009 – und für den Fachbereich Gestaltung ein Vorgriff auf das geplante neue Domizil auf Zollverein. Im Rahmenprogramm finden vielfältige Aktionen aus den Folkwang Genres Musik, Theater, Tanz, Gestaltung und Wissenschaft statt. Außerdem gibt es spezielle Schüler-Workshops. (mehr…)

Sampling #

I’m setting up a projection for the two artists Eva Paulitsch and Uta Weyrich @ Kuenstlerhaus Dortmund. Opening 3rd of July – they will be showing excerpts from their archive of mobile movies.
The job was to create a multi picture projection with very few (4) projectors on 20 “flying” canvases. So I tried using Memo’s quad warp, but that would have required some computers. So I ended up doing a simple warp in FCP and editing DVDs.
Quite happy with what we ended up with tonight as a first result.
Come see it @ kuenstlerhaus-dortmund.de/deutsch/aus09/aus09sampling.htm

Einblicke in das Handyfilmarchiv von |
Insight into the cellphone film archive by

Eva Paulitsch und Uta Weyrich

Seit 2007 sammelt das binationale Künstlerteam aus Deutschland und Österreich Handyfilme. Es ordnet die Filme unzensiert in sein Archiv ein, das sich immer mehr zu einem faszinierenden Zeitdokument entwickelt. Die Sammlung ist eine Art Spurensicherung und Verortung der Gegenwart. (Teilweise zu sehen unter: www.pw-videoblog.de)
Es ist die Mischung aus amateurhaften Dokumentationen des eigenen Lebens, dem direkten, unverstellten Blick auf die eigene Wirklichkeit, unmotivierten ziellosen Kameraschwenks als Ausdruck von Langeweile, aber auch aus gezielten kleinen Inszenierungen, die den Sammlertrieb von Paulitsch und Weyrich weckten.
Für das Künstlerhaus Dortmund entwickeln die Künstlerinnen raumgreifende Videoinstallationen, die dem Besucher Inhalte des Archivs zugänglich und erlebbar machen. Durch Verarbeiten und Herausfiltern von Filmsequenzen richten Eva Paulitsch und Uta Weyrich den Fokus auf die Diskrepanz zwischen räumlicher Nähe und sozialer Distanz und spielen so mit der Grauzone zwischen Inszenierungen und realer Alltagswelt

Konzept und Organisation: Patrick Borchers
Technische Realisation: Philipp Contag Lada

3. – 19. Juli 2009
Eroeffnung Freitag 3. Juli, 20 Uhr

www.kuenstlerhaus-dortmund.de

Kreativ.stars im Juni


Genesis 1,1-2,4a

Clownfisch Schöpfung

Das Release der Schöpfungsausgabe schreitet mit großen Schritten auf die Clownfisch Crew zu. Die Ausstellung auf über 2500m² steht und es werden mit Installationen, Bildern, Graffiti Wall, Theater, Film, Symposium und den Blankoausgaben etwa 100 Autoren aus Kunst, Kultur, Design, Architektur, Film, Musik und Theater vorgestellt.
Donnerstag und Freitag gibt es neben der Ausstellung ab 18:00 Uhr im kleinen Kino Independent Kurzfilme von regionalen Nachwuchsfilmern. Wer noch Filme im Schrank hat, die darauf brennen sich zu zeigen, meldet sich schnellstmöglich via Mail bei der Clownfisch Crew.

Außerdem gibt’s am 27.06. den Kunst- und Designmarkt GO IN TRAFFIC.
Dazu mehr Infos unter www.clownfisch.eu/?p=896